Schriftgröße
Meine ERIH-Route enthält 0 Dokument(e). >>

Aktuelles:

08.04.14

Welt unter Tage. Neue Perspektiven für die Bergbaukultur am Ende des Bergbaus

Fachtagung am 23.-24. Mai 2014 im ERIH Ankerpunkt LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund

 


04.04.14

ERIH Jahreskonferenz 2014 - Jetzt Vorträge einreichen

Thema der diesjährigen Konferenz ist "Networks of Industrial Heritage. Founding - Managing -...


02.12.13

ERIH Konferenz 2013 - Vorträge jetzt zum Download verfügbar

Die Jahreskonferenz 2013 fand, nach fünf Jahren, wie der im Ruhrgebiet statt.


Herzlich willkommen

auf der Europäischen Route der Industriekultur, dem touristischen Informationsnetzwerk zum industriellen Erbe in Europa. 

Aktuell stellen wir Ihnen über 1.000 Standorte in 43 europäischen Ländern vor. Zu ihnen gehören 80 Ankerpunkte; sie bilden die virtuelle ERIH- Hauptroute. Auf sechzehn regionalen Routen führen wir Sie vertiefend in die Industriegeschichte dieser Landschaften ein. Alle Standorte sind dreizehn Europäischen Themenrouten zugeordnet, die die ganze Vielfalt europäischer Industriegeschichte und ihre gemeinsamen Wurzeln aufzeigen.

Image

Ankerpunkt des Tages
Big Pit National Coal Museum | Blaenavon

Kleiner Ort – große Wirkung: Das südwalisische Städtchen Blaenavon war einst Speerspitze...

mehr >>

Ankerpunkte

Die Ankerpunkte veranschaulichen die gesamte Bandbreite der europäischen Industriegeschichte.
mehr >>

Regionale Routen

Die regionalen Routen erschließen Landschaften und Gebiete, denen die Industriegeschichte ihren Stempel aufgedrückt hat.
mehr >>

Europäische Themenrouten

Die Themenrouten greifen  Fragen der europäischen Industriegeschichte auf.
mehr >>

Biografien

Geschichte wird immer von Menschen gemacht, das gilt natürlich auch für das Zeitalter der Industriellen Revolution.
mehr >>

Image

Wussten Sie schon...

dass Carrara der keltische Name für Steinbruch ist?

Der Name steht zugleich für eine der bekanntesten Marmorsorten weltweit, die seit der Römerzeit in Italien abgebaut wird. Von hier aus hat etwa Michelangelo seine Marmorblöcke bezogen. Carrara-Marmor wurde auch im Dom von Florenz, im Petersdom zu Rom, im World Trade Center in New York sowie in Kasinos von Las Vegas verbaut. Besucher erhalten im Museum des Marmors, das auf der Themenroute Bergbau der Europäischen Route der Industriekultur liegt, interessante Einblicke in Geschichte und Verarbeitung des Marmors und können geführte Touren in die Steinbrüche unternehmen.

mehr >>

nächste Frage >>

*

Letzte Aktualisierung: 8. April 2014